Was ist eigentlich eine soziale Phobie?

Eine soziale Phobie bezeichnet eine extreme Form von Schüchternheit.



Betroffene erleben Situationen, in denen sie von Mitmenschen betrachtet werden oder in denen sie sich beobachtet fühlen, als beängstigend. Restaurantbesuche, ein Vorsprechen, Streitgespräche oder das Ansprechen von Fremden wird weitestgehend vermieden.


Kann ein Betroffener sich einer sozialen Situation nicht entziehen, reagiert er u.a. mit Erröten, der Angst zu Erbrechen, häufigem Toilettendrang oder auch Zittern.



Betroffen sind etwa sieben Prozent der Bevölkerung.