Was ist eigentlich eine Generalisierte Angststörung?

Menschen, die an einer generalisierten Angststörung erkranken, leiden unter anhaltenden Sorgen und Ängsten. Diese Ängste können viele Lebensbereiche, aber auch bestimmte Situationen betreffen. Gleichzeitig kann die Angst auch grundlos auftreten.



Betroffene machen sich beispielsweise Sorgen über reale Bedrohungen (Unfälle, Krankheit, Krieg,...) Die ihnen selbst oder Menschen in ihrem nahen Umfeld zustoßen könnten.



Betroffene, die unter einer generalisierten Angst leiden, klagen über innere Unruhe und Anspannung, Nervosität und einer übersteigerten Furchtsamkeit. Anders als bei einer Panikstörung treten Angstsymptome nicht gleichzeitig auf, sondern einzeln und/oder über den Tag verteilt.



Herzrasen, Ruhelosigkeit, Mundtrockenheit, Übelkeit, ein Kloß im Hals, ... sind nur einige der Symptome, die auftreten können.


An dieser Form der Angststörung leiden etwa vier bis sechs Prozent der Bevölkerung, wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer.